Dr. Bernhard H. Bayerlein


Historiker und Romanist, Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES)
Autor historischer, politikwissenschaftlicher und iberischer Studien
Internationale Kommunismusforschung und Archivprojekte

Selected Books and Articles

 

"DER VERRÄTER, STALIN, BIST DU!"

"Der Verräter, Stalin, bist Du!". Vom Ende der internationalen Solidarität. Komintern und kommunisctische Parteien im Zweiten Weltkrieg 1939 – 1941. Unter Mitarbeit von Natal'ja Lebedeva, Michail Narinskij und Gleb Albert. Mit einem Zeitzeugenbericht von Wolfgang Leonhard. Vorwort von Hermann Weber, Berlin, Aufbau-Verlag, 2008. 540 p.

 Die durch Pakt und Vertrag besiegelte offizielle Freundschaft zwischen Hitlerdeutschland und der Sowjetunion zwang die kommunistische Bewegung zu einem unmöglichen Spagat zwischen Anpassung und Antifaschismus. Erst der Angriff der Wehrmacht auf die Sowjetunion führte zu einem offensiven Kampf gegen die Nationalsozialisten. Als die Komintern im September 1939 den "französisch-englischen Imperialismus" zum Hauptfeind erklärte und nicht den Aggressor Hitlerdeutschland, waren nicht nur Kommunisten geschockt. In Deutschland weitgehend unbekannte Dokumente, eine Chronik und Kommentare der Herausgeber belegen die Perversion von Denken und Handeln, die Absage an Internationalismus und Solidarität. Thälmann und andere Kommunisten wurden verraten, unangepaßte Intellektuelle unterdrückt. Ulbricht forderte, das Wort "Nazi" aus dem Wortschatz der KPD zu streichen. Die Komintern schwieg zu KZs und Judenverfolgung. Stalins Doppelstrategie - willkürliche Neuaufteilung der Welt mit Hitler und Instrumentalisierung der kommunistischen Parteien für seine Ziele - forderte hohen Blutzoll. Hitlers Angriff auf die Sowjetunion zwang zu einer radikalen Wende: eine neue Symbiose von Patriotismus und Antifaschismus, die alle Kräfte zur Verteidigung mobilisierte und sich auf den Heroismus vieler Kommunisten stützte. Sowjetunion und Komintern hatten indes ihren Führungsanspruch innerhalb der Linken verloren. >>more information>>

 

JAHRBUCH FÜR HISTORISCHE KOMMUNISMUSFORSCHUNG 2007

Jahrbuch für historische Kommunismusforschung 2007, Berlin, Aufbau-Verlag, 2007. (mit H. Weber, U. Mählert, H. Dähn, B. Faulenbach, M. Wilke u. E. Neubert). 


 

MOSCOU-PARIS-BERLIN. TELEGRAMMES CHIFRES

Moscou-Paris-Berlin, 1939-1941. Télégrammes chiffrés du Komintern, Paris, Tallandier, 2003. 614 S. (mit Michail Narinski, Brigitte Studer et Serge Wolikow).

Moscou-Paris-Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

DEUTSCHER OKTOBER 1923

Ein Revolutionsplan und sein Scheitern, Berlin, Aufbau-Verlag, 2003. 479 S. (Archive des Kommunismus – Pfade des XX. Jahrhunderts. 3) (mit Leonid Babicenko, Aleksandr Vatlin und Fridrich Firsov). 

Im Herbst 1923, auf dem Höhepunkt der Existenzkrise der Weimarer Republik, sollte ein bewaffneter Aufstand deutscher Arbeiter einen epochalen Umbruch in Mittel- und Westeuropa einleiten. Spitzenfunktionäre der Komintern, der russischen und deutschen KP hatten die Aktion politisch, militärisch und diplomatisch vorbereitet. Erstmals publizierte Dokumente aus Moskauer Archiven geben Aufschluß über die Initiatoren und ihre Pläne, die Bewaffnung und das Scheitern: Briefe, Geheimtelegramme und Berichte russischer Emissäre in Deutschland, von Stalin, Trotzki, Sinowjew, Radek, Bucharin, Pieck, Brandler, Walcher, Ruth Fischer, Dossiers der GPU. Kurzbiographien, Übersichten über die Leitungsgremien der Komintern, der russischen und deutschen KP sowie knappe Annotationen der Dokumente erschließen den Kontext.

 

DER THÄLMANN-SKANDAL

Der Thälmann-Skandal. Geheime Korrespondenzen mit Stalin, Berlin, Aufbau-Verlag, 2003. 365 S. (Archive des Kommunismus – Pfade des XX. Jahrhunderts. 2) (mit Hermann Weber).

 

ENGAGEMENTS A TRAVERS LE MONDE 

Engagements à travers le monde. Résistances, Conciliations, Diffamations. Archives de Jules Humbert-Droz, IV. Sous la direction d'André Lasserre édité par Bernhard H. Bayerlein. Avec la collaboration de Pierre Broué et Rein van der Leeuw. Avec une introduction de Bernhard H. Bayerlein, Zurich, Chronos, 2001. 719 S.

 

DAS KOMINFORM UND STALINS NEUORDNUNG EUROPAS

Grant M. Adibekov: Das Kominform und Stalins Neuordnung Europas. Herausgegeben von Bernhard H. Bayerlein und Jürgen Mothes, in Verbindung mit Olaf Kirchner. Aus dem Russischen übersetzt von Beatrix Höhne, Ute Metzler und Wolf-Ulrich Pradel. Mit einem Vorwort von Jan Foitzik, FRankfurt am Main e.a., Peter Lang, 2002. 343 S. (Zeitgeschichte - Kommunismus - Stalinismus. Materialien und Forschungen. 1).

 

 

GEORGI DIMITROFF: TAGEBÜCHER

Georgi Dimitroff. Tagebücher 1933-1943. Herausgegeben von Bernhard H. Bayerlein. Aus dem Russischen und Bulgarischen von Wladislaw Hedeler und Birgit Schliewenz. 2 vols. Vol. II. Kommentare und Materialien zu den Tagebüchern 1933-1943. Herausgegeben von Bernhard H. Bayerlein und Wladislaw Hedeler unter Mitarbeit von Birgit Schliewenz und Maria Matschuk, Berlin, Aufbau-Verlag, 2000. 712 + 773 S.